Liberaler Mittelbau / Dauer-WM


 

AKTUELL:

Wahl zum Akademischen Senat (AS),
Erweiterten Akademischen Senat (EAS)
am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
24., 25. und 26. Januar 2017

- Wählt Liste 1 in den AS -




DAS MENU:
UNSER PROGRAMM
UNSERE PROGRAMMPUNKTE
UNSER KANDIDAT
UNSERE LISTE
DAS KREUZ
DAS WAHLLOKAL

 



zurück zum Menu

UNSER PROGRAMM:

Die Mitte stärken!



Liebe Kolleginnen und Kollegen des akademischen Mittelbaus,

wie alle zwei Jahre stehen am 24., 25. Und 26. Januar 2017 unter anderem die Wahlen des Akademischen Senats und des Erweiterten Akademischen Senats an. In diesen beiden zentralen Gremien der akademischen Selbstverwaltung werden die akademischen Angelegenheiten, die die TU Berlin als Ganzes betreffen, diskutiert und beschlossen.

Dazu zählen zum Beispiel im Akademischen Senat (AS) die jährliche Haushaltsplanung, die Einrichtung bzw. Aufhebung von Studiengängen sowie Regelungen von grundsätzlicher Bedeutung in Fragen der Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses aber auch die Hochschulentwicklungspläne inklusive der Ausstattungspläne. Außerdem nimmt der Akademische Senat Stellung zu verschiedenen Themen wie zum Beispiel zu den Studien‐ und Prüfungsordnungen sowie den Berufungsvorschlägen der Fakultäten.

Eine zentrale Aufgabe des Erweiterten Akademischen Senats (EAS) ist die Wahl des Präsidiums. Darüber hinaus ist der EAS zuständig für die Grundordnung der TU Berlin und kommentiert den Rechenschaftsbericht des Präsidiums. Weiterhin kann der EAS zu Angelegenheiten von genereller Bedeutung für die TU Berlin Stellung nehmen.

Die gemeinsame Liste Liberaler Mittelbau und Dauer‐WM vertritt im AS und EAS die Interessen des gesamten akademischen Mittelbaus. Hierzu zählen alle befristeten und unbefristeten akademischen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Lehrbeauftragten aller Fakultäten und der ZUV. Unabhängig von politischen Parteien und Gewerkschaften setzen wir uns dafür ein, dass sich die Bedingungen für den akademischen Mittelbau in Lehre und Forschung endlich wieder verbessern. Dabei haben wir immer die gesamte Universität im Blick und stehen für ein ergebnisorientiertes Handeln.

So lag in den letzten Jahren die pauschale Minderausgabe (PMA) der TU Berlin bei ca. 10 Millionen Euro pro Jahr. Diese Summe musste jeweils durch Einsparungen in den Fakultäten und der ZUV erwirtschaftet werden. Häufig geschah dies durch nicht erfolgte Wiederbesetzungen frei werdender Stellen – vor allem bei befristet Beschäftigten. Im Jahr 2017 reduziert sich die PMA um etwa die Hälfte – den Fakultäten und der ZUV stehen also mehr Mittel zur Verfügung. Wir fordern, dass die bessere Finanzlage auch beim akademischen Mittelbau spürbar wird.

Für die anstehenden Hochschulvertragsverhandlungen unterstützen wir die Hochschulleitung mit starken Argumenten für einen starken Mittelbau.



zurück zum Menu


UNSERE PROGRAMMPUNKTE:

Diese 10 Punkte sind uns besonders wichtig:

• 1. Dauerstellen für Daueraufgaben,
• 2. Erhalt und sofortige, hundertprozentige Besetzung aller freiwerdenden Stellen im akademischen Mittelbau,
• 3. Verbesserung der Situation für Lehrbeauftragte,
• 4. Ausbau des akademischen Mittelbaus, um der gestiegenen Studierendenzahl in der Lehre gerecht zu werden,
• 5. angemessene Berücksichtigung der Perspektive des akademischen Mittelbaus beim Thema SAP‐Implementierung und Verhinderung einer damit einhergehenden Mehrbelastung,
• 6. transparente Entscheidungsfindungen in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung durch gleichberechtigte Mitwirkung aller Statusgruppen,
• 7. eine universitätsweite Strategie für Nachhaltigkeit in Lehre, Forschung, Betrieb, Personalentwicklung und Gesundheit aller Mitglieder der TU Berlin,
• 8. weitere Stärkung der familienfreundlichen Politik der TU Berlin,
• 9. Verbesserung der Weiterqualifizierungsmöglichkeiten für den akademischen Mittelbau,
• 10. Promotionszeiten dürfen nicht durch Zusatzaufgaben und fehlende Betreuung länger werden



Die Liste Liberaler Mittelbau / Dauer‐WM steht für ergebnisorientiertes Handeln statt Flügelkämpfe!

Unterstützt unsere Arbeit mit eurer Stimme und wählt
LIBERALER MITTELBAU / Dauer-WM!


zurück zum Menu

UNSER KANDIDAT:
LARS MERKEL

Wählt Liste 1: Platz 1:
Wählt Lars Merkel in den Akademischen Senat
LIBERALER MITTELBAU / Dauer-WM!



zurück zum Menu

 

UNSERE LISTE:

 

   Unsere Kandidaten für die Wahl zum AS, EAS
   am Dienstag, den 24.,
   Mittwoch,den 25. und
   Donnerstag den 26. Januar 2017:

   Liste 1*:

   1. Lars Merkel, Fakultät II
   2. Matthias Mrozewski, VII
   3. Lisa Odparlik, VI,
   4. Sebastian Wulff, V
   5. Andrei Schliwa, II
   6. Arsalan Khoshnevis, V
   7. Susanne Perner, VII
   8. Astrid Wagner, I
   9. Karina Cagarman, VII
   10. Jean-Philippe Lonjaret, II



zurück zum Menu




erstellt: 2012-06-17 geändert: 2017-01-24 Anfragen: webmaster.